Naumburg


Dass es sich um eine Immobilie in Top-Lage handelt, darin sind sich die Fachleute einig. Bislang allerdings hat das Land als Eigentümerin der ehemaligen Justizvollzugsanstalt (JVA) in Naumburg noch keinen Käufer gefunden, der das fast 17.000 m2 große Areal und die seit 2012 leerstehenden Gebäude zu neuem Leben erweckt.

Ein Hochschulworkshop, den das Kompetenzzentrum Stadtumbau in Kooperation mit der Berliner Beuth-Hochschule für Technik im Sommersemester 2017 ausrichtete, hat sich unter fachlicher Leitung von Frau Prof. Petra Kahlfeldt mit Möglichkeiten einer künftigen Nutzung ausschließlich im Bestand befasst.

Eine Option, die Masterstudierende dabei beleuchteten, war die Entwicklung des einstigen JVA-Geländes zum Wohnstandort. Daneben beschäftigten sich die Studierenden insbesondere auch mit einer kulturellen Nachnutzung von Teilen der Liegenschaft, etwa als Standort für das städtische Theater oder die Stadtbibliothek.